Pferdekauf Tipps

0

Steht ein Pferdekauf ins Haus, ist guter Rat nicht selten teuer. Denn mit einem Mal verwandeln sich Freunde und entfernte Bekannte in wahre Experten rund um den Ankauf des Vierbeiners. Hier gilt es also, einen kühlen Kopf zu bewahren. Denn abseits der wohlmeinenden Ratschläge und Tipps gilt es einige wichtige Punkte zu beachten, möchte man mit dem neuen Pferd doch für viele Jahre eine harmonische Partnerschaft eingehen. Damit man beim Pferdekauf keine unangenehmen Überraschungen erlebt, lässt man sich deshalb auch von einem Fachmann begleiten. Das kann ein erfahrener Reiter oder auch ein Züchter sein, schließlich sehen vier Augen immer mehr als zwei. Selbst sollte man ebenfalls bereits ausreichend Erfahrung gesammelt haben, schließlich ist ein Pferdekauf eine verantwortungsvolle Angelegenheit. Zehn Reitstunden im Verein auf dem braven Haflinger reichen bei weitem nicht aus, um sich Tag für Tag um ein eigenes Pferd zu kümmern und es korrekt und artgerecht auszubilden. Deshalb ist der richtige Zeitpunkt für einen Kauf ein ebenso wichtiges Kriterium wie das vorhandene Budget. Denn eines vorweg: Pferde sind nicht billig. So manches Schnäppchen entpuppt sich bereits nach den ersten Wochen als finanzielles Fass ohne Boden. Deshalb setzt man beim Pferdekauf auf Qualität.

Wo und wie finde ich mein Traumpferd?

Die erste Frage, die sich angehende Pferdebesitzer beantworten müssen, lautet: Was will ich? Die eigenen reiterlichen Fähigkeiten realistisch einzuschätzen, ist das A und O, bevor es auf Pferdesuche geht. Denn ein gerade eben angerittenes Warmblut mit ausreichend Temperament wird mit einem leicht fortgeschrittenen Reiter nicht glücklich werden und umgekehrt ergeht es dem Reiter ebenso. Wer sich in der Zukunft gemütlich in den Sonnenuntergang reiten sieht, der sollte bei ruhigen Pferderassen und älteren, gut ausgebildeten Pferden fündig werden. Die alte Volksweisheit: Junges Pferd – alter Reiter, altes Pferd – junger Reiter! hat durchaus ihre Berechtigung. Dass man sich für die weitere Ausbildung Hilfe in Form von Reitstunden und Intensivkursen sucht, sollte selbstverständlich sein. Neben den laufenden Kosten, die man vorab kalkuliert, bestimmt vor allem das zur Verfügung stehende Budget über das zukünftige Traumpferd. Die Suche beginnt meist mit den einschlägigen Fachzeitschriften, auch seriöse Pferdehändler haben gute Tiere im Stall. Und natürlich bieten Züchter jedes Jahr prämierte und vielversprechende Jungtiere zum Verkauf an. Ist man sich unsicher über das eigene Reitvermögen, sollte man immer in ein gut ausgebildetes und ruhiges Pferd investieren. Und gemeinsam mit dem Tier seine reiterliche Karriere vorantreiben. Online finden sich ebenfalls hunderttausende Inserate und Verkaufsanzeigen. Und vielleicht findet sich genau hier der Vierbeiner, mit dem man schon bald entspannte Stunden im Dressurviereck, im Parcours und draußen in der Natur verbringt.

Pferdekauf mit Handschlag? Ja, aber nicht nur!

Bekannte Portale und auch via Mundpropaganda stehen für eine Vielzahl empfehlenswerter Anzeigen, wer Verkaufspferde sucht, wird hier garantiert fündig. Und dann steht auch schon die erste Besichtigung auf dem Programm. Zuerst einmal sollte das Tier in seiner gewohnten Umgebung in freier Bewegung beobachtet werden. Hier lässt sich sofort auf die Qualität der Gänge schließen. Glänzt das Fell, wie ist der Zustand der Hufe, des Langhaares? Wie benimmt sich das Tier beim Führen, Satteln und Aufzäumen? Ist das Pferd bereits geritten, sollte es vom aktuellen Reiter ebenfalls in gewohnter Umgebung vorgeritten werden. Ein Proberitt durch den Interessenten ist unabdingbar. Und es ist auch nicht unverschämt, öfters vorbeizuschauen und das Tier mehrmals Probe zu reiten. Der Tierarzt des Vertrauens checkt das Verkaufspferd sorgfältig und umfassend, hier darf man keinesfalls sparen. Und immer sollte der eigene Tierarzt zu Rate gezogen werden, nicht der Tierarzt des Verkäufers. Ein Blick in die Papiere und in den Impfpass ist ebenfalls notwendig. Nicht wenige seriöse Verkäufer sind sogar mit einer Probezeit einverstanden, möchten sie doch ebenfalls den besten Platz für ihren Vierbeiner. Und steht dann endlich das Traumpferd in der Box, dann wird im heimischen Stall angestoßen auf Gesundheit und Erfolg, von Mensch und Tier und zwischen Mensch und Tier. Gratuliere, der Pferdebazillus hat soeben auch Sie befallen!

Teilen.

Über Autor

Wir von grisy.at informieren Sie mit interessanten Artikel rund um das Thema Reitsport. Die Redaktion schreibt Beiträge über Pferde, Ausstattung und vieles mehr zum Thema Reitsport. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@grisy.at kontaktieren.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo