Kalorienverbrauch beim Reiten

0

Reiten ist für viele Frauen viel mehr als nur ein Hobby. Der Umgang mit dem Partner Pferd ist für die meisten Reiterinnen eine Lebenseinstellung. Zwei Körper bewegen sich im selben Rhythmus und streben immer höhere Ziele an, sei es ein gemütlicher Wanderritt durch die Heimat, der Sieg beim Dressurturnier oder auch ein fehlerfreier Durchgang im Springparcours. Dabei geht man mit dem Tier nicht nur eine enge Bindung ein, auch der eigene Körper wird durch die dreidimensionalen Bewegungen auf dem Pferderücken durchaus beansprucht. So lassen sich während einer Dressurprüfung und auch im täglichen Springtraining einige Kalorien verbrennen. Abnehmen und fit werden im Sattel, klappt das?

Reiten ist gesund!

Keine Frage, reiten an sich ist gesund! Die viele Bewegung an der frischen Luft und auch die Dynamik im Sattel tun Körper und Geist einfach gut. Aber mit den regelmäßigen Reitstunden ist es noch längst nicht getan. Das ganze Drumherum, das Pflegen des Tieres und auch das Misten der Box schaffen ein gutes Gegengewicht zum stundenlangen Sitzen im Office und im Beruf. Koppeln wollen abgeäppelt werden und auch beim Putzen kommt man gehörig ins Schwitzen. Das Reiten selbst erhöht die Beweglichkeit und auch die Muskulatur wird durch ein korrektes Arbeiten gleichmäßig gestärkt. Aussitzen im Trab ist nur mit einer funktionierenden Bauchmuskulatur möglich und um die natürliche Schiefe des Pferdes korrigieren zu können, muss der Reiter an seiner eigenen Händigkeit und eventuell vorhandenen Haltungsschäden arbeiten. Beim Galopp und beim Springen atmet der Mensch im Gleichklang mit dem Tier und so werden die Lungen optimal belüftet. Nach einem anstrengenden Training haben sich dann beide, Mensch und Pferd, eine Abkühlung in Form einer Dusche verdient.

Kalorienverbrauch beim Springreiten und in der Dressur

Die Verantwortung gegenüber dem Vierbeiner gebietet es, auf sein Gewicht zu achten. Denn jedes Kilogramm Übergewicht muss das Pferd im Sattel mit sich herumschleppen. Sehr schwere Menschen haben deshalb auf einem Pferd nichts zu suchen. Um jedoch den letzten überflüssigen Pfunden den Kampf anzusagen, eignen sich die täglichen Dressur- oder Springstunden auf jeden Fall. Pro Stunde verbrennt frau beim Reiten ca. 320 kcal, aber auch das Pflegen, Satteln und Vorbereiten schlägt mit zusätzlichen 60 kcal zu Buche. Beim Springreiten ist der Adrenalinspiegel meist höher, die Belastung ist jedoch zu vergleichen mit dem Dressurreiten. Natürlich kommt es dabei immer auch auf das Ausgangsgewicht des Reiters an. Bewegung tut immer gut und das Reiten verbindet den Umgang mit dem Partner Pferd und freien Stunden inmitten der Natur, der perfekt Ausgleich also zu langen Arbeitstagen im Büro.

Das richtige Pferd suchen und finden

Auf der Suche nach dem richtigen Pferd für sich selbst, wird man im WWW garantiert fündig. Die Onlineplattform ehorses.de ist Deutschlands führender Pferdemarkt für Freizeitpferde und Sportpartner. Mehr als 17.000 Angebote finden sich auf der tierischen Webseite, die Reiter und Pferde zusammenführt. Mit einer Detailsuche lassen sich die eigenen Bedürfnisse klar eingrenzen und schon werden passende Tiere vorgeschlagen. Fotos, Videos und detaillierte Beschreibungen machen Lust auf mehr und vielleicht ziehen schon bald der neue Springcrack und das Nachwuchs-Dressurpferd in den heimischen Stall ein?

Viele Springpferde, Springpferdefotos und auch Kaufinformationen gibt es bei ehorses.

Teilen.

Über Autor

Wir von grisy.at informieren Sie mit interessanten Artikel rund um das Thema Reitsport. Die Redaktion schreibt Beiträge über Pferde, Ausstattung und vieles mehr zum Thema Reitsport. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@grisy.at kontaktieren.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo